Aktuelle Seite



September 2018 Einladung Satyakama

Petrarca, „Die Besteigung des Mont Ventoux„ am 26. April 1336

Ein Kulturhistorisches Schlüsselmoment an der Schwelle vom Mittelalter zur Neuzeit?

Dokument eines Bewusstseinssprungs: Die Entdeckung des Raumes bzw. der Landschaft und die Entdeckung des Individuums?


In der Juli-Sitzung habe ich ihnen verschiedene Themen dargelegt, um den roten Faden für Satyakama weiterzuspinnen. Ich möchte den Faden mit dem Thema „Humanismus„ weiterspinnen, um dann, nach weiteren Stationen, schließlich den „Transhumanismus„, verkürzt als Welt- und Menschenbild oder Ideologie (das wäre zu diskutieren) des Silicon Valley, genauer zu betrachten. Der Begriff „Humanismus„ ist so weit und vielfältig, dass eine historische Betrachtung im Sinne der Entwicklung des Humanismus sich anbietet. Aus diesem Grunde beginne ich bei den Anfängen, bei Petrarca.

Francesco Petrarca (1304 – 1374) gilt als Mitbegründer des (italienischen) Renaissance-Humanismus („Vater des Humanismus„) und neben Dante Alligheri und Giovanni Boccaccio als einer wichtigsten Vertreter der frühen italienischen Literatur. Er hat ein großes lateinisches und volkssprachliches (italienisches) Werk hinterlassen.

Wir werden gemeinsam Petrarcas Brief an Dionigi di Borgo San Sepolcro, datiert auf den 26.April 1336 lesen.

Ich beziehe mich auf den bei Reclam erschienen Brief (Francesco Petrarca, „Die Besteigung des Mont Ventoux„ für 5 Euro). Ich gebe Ihnen aber auch noch eine Ausgabe des Briefes als pdf-Datei im Anhang, die sich aber in der Übersetzung von der in der Reclam-Ausgabe unterscheidet.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken